Schiltach, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wohin man geht, was man essen kann und wo man übernachten kann, Touristenbewertungen

Baden-Württemberg

Schiltach – der Charme einer kleinen Stadt

Schiltach ist eine “Stadt der Fachwerkhäuser, Zimmerleute und Gerber”, die erstmals 1275 erwähnt wurde. Im Laufe ihrer Geschichte ist sie mehrmals abgebrannt, aber jedes Mal wurde sie sorgfältig wieder aufgebaut.

Vor zweitausend Jahren bauten die Römer eine Straße, die bis heute erhalten geblieben ist. Sie verlief durch das Kinzigtal und verband den Schwarzwald mit der Region um Straßburg und Rothweil. Schiltach ist eine der Etappen auf diesem Weg, und auf dem Weg in die Altstadt tauchen Sie in eine märchenhafte Atmosphäre ein, in der jedes Gebäude mit seinen malerischen Fassaden und bunt bemalten Holzfenstern glänzt. Das Besondere an Schiltach ist, dass die Stadt idyllisch am Zusammenfluss von Kinzig und Schiltach liegt, umgeben von bewaldeten Bergen. Hier kann man zu jeder Jahreszeit Ruhe und Charme genießen – und das ununterbrochene Geräusch von fließendem Wasser hat etwas wirklich Beruhigendes.

Schiltach, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wohin man geht, was man essen kann und wo man übernachten kann, Touristenbewertungen
Schiltach, Deutschland (Photo© Adbar / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-SA-3.0)

Was Sie in Schiltach sehen sollten: Alles auf dem Marktplatz

Das gesamte historische Zentrum (mittelalterliche Innenstadt) ist ein geschütztes Denkmal. Die Schiltach ist Teil der Heinrich Schickhardt Kulturstraße und der Deutschen Fachwerkstraße.

  1. DerMarktplatz, gesäumt von historischen Gebäuden (insgesamt 13). Der Platz wurde nach dem letzten Brand im Jahr 1791 wieder aufgebaut und erhielt seine heutige Form. Bis auf eine Ausnahme sind alle Gebäude Fachwerkhäuser, von denen einige mit Putz bedeckt sind. Nur das Rathaus ist ein Steingebäude mit einer offenen Bogenhalle im Erdgeschoss und einem Treppengiebel. Es wurde 1593 erbaut und von dem Hofarchitekten Heinrich Schickhardt entworfen, der als der größte Baumeister der Hochrenaissance in Deutschland gilt. Ein Treppengiebel wurde 1906 hinzugefügt.
  2. Museum am Markt (im Haus 13) mit einer Dauerausstellung über die Legenden und die Geschichte der Stadt in zehn Themenräumen. Die Geschichte der Römerstraße wird visuell in Form eines Modells dargestellt.
  3. Silvester in Schiltach (Silvesterzug) – ein kirchlicher Brauch in der Silvesternacht, der erstmals 1853 erwähnt wurde. Eine protestantische Prozession, die den Weg mit Fackeln beleuchtet, singt Dankeslieder zur Ehre Gottes.

    Schiltach, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wohin man geht, was man essen kann und wo man übernachten kann, Touristenbewertungen

    Am Ufer der Schiltach in Schiltach im Schwarzwald, Deutschland (Photo© Harke / commons.wikimedia.org / LicenseCC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0)

Was Sie in Schiltach unternehmen können: Entspannende Spaziergänge

  1. Genießen Sie den Charme des historischen Zentrums. Der Ort ist aufgrund seiner Lage und Architektur einzigartig. Die räumliche Anordnung entspricht einem Dreieck. Das Zentrum des Marktplatzes ist das Rathaus, das bergauf liegt. Die räumliche Wirkung wird durch die Schloßbergstraße verstärkt, die dem Rathaus folgt.
  2. Besuchen Sie das Apothekenmuseum – Deutschlands größtes privates Museum zur Geschichte der Pharmazie. Die Inneneinrichtung im Biedermeier-Stil ist ein Highlight für sich und entspricht dem Bild einer historischen Apotheke. Der Standort des Museums war die Rats-Apotheke (gegründet 1837 und 1985 geschlossen). Hier können Sie Instrumente zur Herstellung von Pillen, Salben und Zäpfchen für Heilkräuter sehen.

In Schiltach gibt es noch zwei weitere Museen: das Schüttesäge-Museum, in dem verschiedene Holzarten mit Holzpuppen von Holzfällern mit Äxten präsentiert werden, und das Museum, das der Wasser- und Waschkultur gewidmet ist (Museum Wasser – Bad – Design).

Schiltach, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wohin man geht, was man essen kann und wo man übernachten kann, Touristenbewertungen
Die Altstadt von Schiltach im Winter, Deutschland (Photo© Gargolla / commons.wikimedia.org / LicenseCC-BY-SA-3.0)

Wo man in Schiltach essen und trinken kann

  1. Das Alte Fritz (Hauptstraße 26) ist ein deutsches und italienisches Restaurant. Neben einer großen Auswahl an deutschen und italienischen Gerichten gibt es auch eine gute Auswahl an Salaten, alkoholischen und nicht-alkoholischen Cocktails.
  2. Das Cafe Bachbeck (Bachstraße 1) bietet eine außergewöhnliche Auswahl an köstlichem Gebäck, Kuchen und Marzipan-Süßigkeiten. Zu den Spezialitäten gehören Schwarzwälder Kirschtorte, Apfelkuchen mit Mandeln und Obstkuchen der Saison.

Touristenrezensionen über Schiltach:

  1. Freundliche Einheimische, mittelalterliche Atmosphäre, viel Natur – es ist unmöglich, sich in Schiltach nicht zu verlieben!
  2. Vier interessante Museen, traditionelle Märkte und Feste der Stadt laden Sie zu einer Reise in die faszinierende Vergangenheit Schiltachs ein
  3. Die malerische Landschaft mit ihren Fachwerkfassaden, die verwinkelten Gassen und die abgeschiedenen Winkel bieten den perfekten Rahmen für einen gemütlichen Urlaub.

Ein Video über Schiltach können Sie sich unter dem untenstehenden Link ansehen:

Schiltach, Deutschland (Foto oben© Norbert Kaiser / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-SA-3.0)

Schauen Sie auch:  Xanten, Deutschland: Top-Attraktionen und beste Restaurants
Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen