Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps

Bremen

Norddeutschland – unverwechselbar und vielfältig

Die Regionen spielen in Deutschland aus historischen Gründen eine wichtige Rolle. Sie spiegeln deutlich die Vielfalt des Landes wider. Die einzelnen norddeutschen Regionen sind einheitlich definiert und hängen weitgehend von der Geographie, der Sprache und soziokulturellen Aspekten ab.

Wie sich der Norden Deutschlands von den anderen Regionen unterscheidet

Das wichtigste geografische Merkmal Norddeutschlands ist die Norddeutsche Tiefebene, die die sumpfigen Gebiete der Nord- und Ostsee, die hohen Sandstrände der Nordsee und die Ebenen in der Mitte umfasst.

Sprachlich gesehen gehört Norddeutschland zur Jürdingen-Linie und zur Benrath-Linie, wo niederdeutsche Dialekte verbreitet sind. Obwohl die Verwendung des Standarddeutschen seit dem 19. Jahrhundert aktiv gefördert wurde, insbesondere durch die preußische Verwaltung, werden in den ländlichen Gebieten immer noch Dialekte gesprochen, was auch in den zweisprachigen Wegweisern berücksichtigt wird. Eigentlich bezeichnet der Begriff “Norddeutschland” weniger ein geographisch definiertes Gebiet, sondern vielmehr die ursprünglich niedergermanisch geprägten Gebiete, ein Symbol norddeutscher Identität, das sich sowohl auf Aspekte der Geschichte (wie im Zusammenhang mit der Hanse) als auch auf Mentalität und kulturelle Gemeinsamkeiten bezieht, die oft auf die Nähe zum Meer zurückzuführen sind.

Norddeutschland ist eine mehrheitlich protestantische Region, insbesondere lutherisch. Ausnahmen sind die katholischen Landkreise Emsland, Kloppenburg und Vechta, die traditionell durch die Vestafalia mit dem katholischen Gebiet im Süden verbunden sind, sowie der südliche Teil Niedersachsens um die Stadt Duderstadt (Teil der katholischen Enklave des Landkreises Eichsfeld). In kultureller und sozialer Hinsicht ist Norddeutschland einkommensstärker und gleichberechtigter als der Süden und Südwesten Deutschlands.

Schauen Sie auch:  Hohenzollern, Deutschland: Anfahrtsbeschreibung und Sehenswertes

Was Sie sehen sollten: Eine Karte von Norddeutschland

  1. Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland zwischen zwei Meeren. Hier wird auch Dänisch gesprochen (vor allem im nordfriesischen Nordfriesland), und auch hier gibt es zweisprachige Schilder. Historisch, kulturell und sprachlich gibt es enge Verbindungen zu den Niederlanden, Dänemark und anderen skandinavischen und baltischen Ländern. Zu den wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten Schleswig-Holsteins gehören die Altstadt von Lübeck, die Nordseeküste und der Nord-Ostsee-Kanal.

    Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Lübeck in Schleswig-Holstein, Deutschland (Foto © pxhere.com / Lizenz CC0 Public Domain)
  2. Mecklenburg-Vorpommerns Inseln der Ostsee und das größte Seengebiet.

    Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Die Außenbezirke von Mecklenburg-Vorpommern (Foto © pxhere.com / Lizenz CC0 Public Domain)
  3. Hamburg, an der Mündung der Alster, ist Deutschlands Tor zur Welt an der Elbe.
  4. Bremen an der Mündung der Weser.

    Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Straßen von Bremen in Deutschland (Foto © pxhere.com / Lizenz CC0 Public Domain)
  5. Niedersachsen – abwechslungsreiche Landschaften zwischen dem Wattenmeer, der Ebene und dem Harz.

Beliebte Wahrzeichen:

  1. Sylt – seit den 1920er Jahren die Insel der Reichen und Berühmten, wo Greta Palucka nackt in den Dünen tanzte, Thomas Mann vom ‘tiefen Leben’ träumte und der Playboy-Millionär Gunther Sachs mit seiner Frau Brigitte Bardot wilde Partys schmiss. Die Beliebtheit der Insel hat bis heute nicht abgenommen. Und dafür gibt es viele Gründe – sie ist voller Kontraste, mit zahlreichen Stränden, sogar für Nudisten und Hunde, trendigen Restaurants und charmanten Dörfern. Die einen zieht es in den ruhigen Luftkurort Archsum, die anderen in das kosmopolitische Kampen mit seinen exklusiven Clubs, Restaurants, Bars und Boutiquen. Von Mai bis September, wenn die Blumen blühen, füllt die Landschaft die Insel mit einem Meer aus Lila und Rosa.
  2. Mölln ist die Stadt von Thyl Ulenspiegel, dem legendären Trickbetrüger der mittelalterlichen Legenden, zu dessen Ehren alle drei Jahre ein Fest veranstaltet wird. Es heißt, dass Uhlenspiegel in Braunschweig lebte, aber das letzte Jahr seines Lebens in Mölln verbrachte, wo er 1350 an der Pest starb. Obwohl die tatsächliche Existenz des Helden nicht bewiesen ist, gibt es in der Stadt mehrere Denkmäler, die ihm gewidmet sind.
  3. Worpswede ist eine internationale Künstlerstadt. Seit 1889 haben sich hier Künstler niedergelassen, die von der hiesigen Landschaft bezaubert sind. Da sie in der Darstellung der Natur und des bäuerlichen Lebens den Inhalt ihrer Kunst fanden, gründeten sie eine Kolonie und veränderten das Bauerndorf radikal. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten der Landschaftsmaler Otto Moderzon und seine expressionistische Frau Paula Moderzon-Becker, der brillante Jugendstilist Fritz Mackensen und der Impressionist Hans am Ende. Worpswede fasziniert noch immer mit seiner Ruhe und Weite der Landschaft, idyllischen Alleen mit alten Linden und Birken, dem Teufelsmoor, in dem sich Künstler niederließen, mit seinem hohen Himmel und den erstaunlichen Wolken.
  4. Müritz-Nationalpark im Land der 1000 Seen und Adler (in Mecklenburg-Vorpommern). Eine Besonderheit des südlich von Rostock gelegenen Parks ist die amphibische Landschaft mit riesigen Laub- und Nadelwäldern, Wiesen, Sümpfen und vielen glitzernden Seen. Hier gibt es nicht nur 1500 Käferarten und 800 verschiedene Schmetterlinge, sondern auch Kraniche und Adler. Jedes Jahr von September bis November ziehen Tausende von Kranichen von Skandinavien nach Spanien. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Seeadler und Fischadler (sie brüten im Sommer im Park). Die Aufzucht der Küken kann per Webcam im Dorf Federo beobachtet werden.
  5. Wer kennt nicht das Lübecker Holstentor, selbst wenn er noch nie dort war? Das massive mittelalterliche Tor ist ein Wahrzeichen der Stadt. Es wurde aus spätgotischem Backstein gebaut, ist 4 Meter hoch und besteht aus zwei Türmen in der Mitte. Wie viele andere Gebäude der Stadt (über 1.000) gehört es zum Weltkulturerbe.
  6. Mit dem ältesten Leuchtturm des Landes, der schönsten Seebrücke an der Ostsee, gepflegten Sandstränden und natürlichen und kulturellen Attraktionen ist die Insel Rügen ein klassisches Urlaubsziel. Am attraktivsten für Besucher ist Binz mit seiner typischen Rügener Bäderarchitektur.

    Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Die Insel Rügen in Deutschland (Foto © pxhere.com / Lizenz CC0 Public Domain)

Was man in Norddeutschland unternehmen kann: die Freuden des Lebens

  1. Besuchen Sie die SEAL-Station in Friedrichskog.
  2. Machen Sie den besten Strandurlaub in St. Ording. Ein riesiger Strand an der Nordsee, umgeben von Deichen, Dünen und sonnenbadenden Seehunden inmitten einer UNESCO-geschützten Landschaft.
  3. Ein Bummel über Hamburgs traditionellen Fischmarkt ist ein Muss für jeden Besucher. Jeden Sonntag um 5 Uhr morgens öffnet der weltberühmte Altonaer Markt seine Stände und die Verkäufer schwärmen von den exotischsten Waren – von frischem Fisch und Meeresfrüchten bis hin zu exotischen Pflanzen, von Obst- und Fleischdelikatessen bis hin zu verstaubtem Porzellan – alles ist dabei. Das Einkaufen ist ein unglaubliches Vergnügen, denn um jedes Geschäft wird aktiv gefeilscht wie auf einem orientalischen Basar. Ein besonderes Vergnügen ist ein köstliches Frühstück in der historischen Fischauktionshalle, in der schon am Morgen Live-Musik gespielt wird.

Wo Sie in Norddeutschland essen und trinken können:

  1. An den Ufern der Müritz gibt es mehrere Restaurants, die Gerichte aus frischem Fisch servieren, der am Vortag von den örtlichen Fischern gefangen wurde.
  2. Warnemünde ist ein Seebad mit schneeweißen Stränden an der Ostsee, einem Küstenwald und natürlichen Steilküsten nördlich von Rostock. An der Promenade steht ein 1897 erbauter Leuchtturm, an dem sich Cafés, Restaurants und Boutiquen befinden.

    Norddeutschland, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Rund um das malerische Warnemünde, Deutschland (Foto © pxhere.com / Lizenz CC0 Public Domain)

Touristische Bewertungen von Norddeutschland

  1. Die Hafenstadt Lübeck, die geschäftige Stadt Hamburg und die gotische Stadt Stralsund sind fantastische und unvergessliche Reiseziele in Norddeutschland.
  2. Die Temperaturen an den Küsten sind zwar nicht tropisch, aber die Dramatik der frischen Meereswellen, die an den weißen Sand prallen, ist unwiderstehlich. Die mecklenburgischen Seen sind ein wahres Labyrinth für Paddelfreunde.
  3. Die teuren Partys auf der Insel Sylt.

Sehen Sie sich ein Video über die Schönheiten Norddeutschlands unter dem unten stehenden Link an:

Müritz-Nationalpark, Deutschland (Foto oben © Botaurus / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-Zero)

Schauen Sie auch:  Schöneberg, Berlin, Deutschland: Beste Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten, Restaurants, Tipps und Bewertungen
Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen