Deutsche Weine: Weinregionen, Rebsorten und Weinsorten

Essen In Deutschland

Der deutsche Wein

Deutschland ist der 6. größte Weinproduzent der Welt, mit insgesamt 1,2 Milliarden Flaschen pro Jahr. Das Land ist berühmt für seine exzellenten Weißweine, die sich in Bezug auf Geschmack und Qualität mit denen aus Frankreich und Italien messen können. Weißweine sind vielseitig. Sie passen hervorragend zu Fleisch- und Fischgerichten. Sie können auch zu Meeresfrüchten und verschiedenen Desserts serviert werden.

Die Tradition der Weinherstellung in Deutschland reicht mehrere tausend Jahre zurück. Die alten Kelten stellten ihren eigenen Wein aus wilden Trauben her, die im Moseltal wuchsen.

Die ersten kultivierten Trauben kamen mit den römischen Legionären ins moderne Deutschland, die im malerischen Rheintal die ersten Rebstöcke pflanzten. Die heutigen Weinberge erstrecken sich über etwa 102.000 Hektar (Stand 2012). Die Gesamtzahl der Weingüter liegt bei etwa 80.000.

Deutschlands Weinbauregionen

In Deutschland gibt es etwa 16 registrierte Weinbauregionen. In der Regel werden die Trauben hier von Hand geerntet. Die wichtigsten Weinbauregionen des Landes befinden sich im Südwesten des Landes – im Rhein- und Moseltal. Die meisten Weinanbaugebiete (60%) befinden sich in Rheinland-Pfalz.

Виноградинки в Рейнхессене
Traubenanbau in Rheinhessen (Foto © bs / pixabay.com / Lizenz CC0)

Die größte Fläche für den Weinanbau befindet sich in:

  1. Rheinhessen (Rheinhessen) – 26,5 ha.
  2. Pfalz mit 23,5 ha.
  3. Baden – 15,8 ha.

Östlich der Mosel werden aromatische und fruchtige Weine erzeugt. Riesling, Müller-Thurgau (Rivaner) und Silvaner werden als Hauptrebsorten verwendet.

Rebsorten und Weinsorten

Heute werden im Land über 60 Sorten weißer Trauben und etwa 30 Sorten roter Trauben angebaut. Die bekannteste Sorte ist der Riesling und die am weitesten verbreitete ist der Müller-Thurgau-Ryvaner. Aus Gewürztraminer-Trauben werden würzige Weine hergestellt.

Schauen Sie auch:  Ein wenig über die Deutschen: Mentalität, Alltag und lustige Eigenschaften der Deutschen

weißweine machen 2/3 der Gesamtproduktion aus, da die roten Trauben in den kühleren Klimazonen nicht gut reifen. Die deutschen Rotweine sind in der Welt nicht so bekannt wie die Weißweine. Sie sind leichter und süßer. Der beste Rotwein des Landes ist der Spätburgunder (Pinot Noir).

Sehen Sie sich ein Video über die Weinanbaugebiete in Deutschland an

(Foto oben© Alexas_Fotos / pixabay.com / CC0 Lizenz)

Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen