Bonn, Deutschland: Top-Sehenswürdigkeiten, Sehenswertes und Aktivitäten, Essen, Reiseberichte

Bonn Länder Deutschlands

Bonn – die Stadt Beethovens und der großartigen Museen

Bonn, die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, ist elegant und kompakt mit einer entspannten, kleinstädtischen Atmosphäre, die von niedrigen Gebäuden, einer charmanten Altstadt und viel Grün geprägt ist. Bonn war der Geburtsort des großen Komponisten Ludwig van Beethoven, woran die vielen Denkmäler in der Stadt und die großen Festivals erinnern. Bonn wird oft als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet, dank seiner Kultur der Straßencafés und Biergärten, aber auch wegen der hervorragenden Museen, die seine reichen Kunstsammlungen bewahren.

In und um die Stadt gibt es mehrere Parks und Naturschutzgebiete, von denen die am Rheinufer gelegene Rheinaue, der größte Stadtpark der Welt, am bemerkenswertesten ist.

Bonn
Bonn (Photo© Leit / commons.wikimedia.org / Lizenz BB CY 2.0)

Was Sie sehen sollten: Bonns zahlreiche Sehenswürdigkeiten

  1. Die Altstadtmit dem Marktplatz ist klein und bietet viele Sehenswürdigkeiten, die Sie zu Fuß erkunden können. Das Stadtzentrum – kompakt, größtenteils eine Fußgängerzone und der Ort, an dem Sie die meiste Zeit verbringen – befindet sich im Zentrum des rechten Rheinufers.
  2. DasAlte Rathaus, 1737-1738 im Rokoko-Stil erbaut.
  3. Bonner Münster – Die wunderschöne Basilika ist die wichtigste katholische Kirche und das Wahrzeichen der Stadt. Erbaut im 11. Jahrhundert als romanische Stiftskirche von St. Florenz und St. Cassius.
  4. Die Kreuzbergkirche, die 1627/1628 erbaut wurde, ist ein schönes Beispiel für barocke Architektur. Das ikonische Gebäude ist berühmt für die “Heilige Treppe” (eine Nachbildung der Santa Scala), die 1746 von Clemens Augustus von Bayern gestiftet wurde.
  5. Die Poppelsdorfer Allee, ein von Kastanienbäumen (Rosskastanien) gesäumter Boulevard, verbindet das Kurfürstliche Schloss und das Poppelsdorfer Schloss (die Achse wird durch die Bahnlinie und den Bonner Hauptbahnhof unterbrochen) – die erste Pferdebahnstrecke der Stadt mit Häusern aus der Gründerzeit.

    Poppelsdorf
    Poppelsdorfer Allee (Photo© Tohma (talk) / commons.wikimedia.org / Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)
  6. Der Alte Friedhof im Stadtzentrum, der 1715 gegründet wurde, ist ein malerischer Ort, der die Geschichte der Stadt seit dem frühen 18. Jahrhundert widerspiegelt, mit Grabsteinen verschiedener architektonischer Stile (aus der Barockzeit) und den Gräbern vieler berühmter Menschen, Musiker, Schriftsteller und Künstler.
  7. Südstadt (Südstadt). Die Südstadt von Bonn hat beeindruckende Gebäude vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in alten Straßen.
  8. DieBundeskunsthalle ist eines der meistbesuchtenAusstellungszentren Deutschlands und wurde 1992 nach einem Originalentwurf des Architekten Gustav Peichel erbaut. Das Kunstmuseum befindet sich in der Friedrich-Ebert-Allee, besser bekannt als die Museumsmeile, ein Ensemble aus fünf Museen. Bis zu vier Ausstellungen finden gleichzeitig statt und präsentieren Kunstschätze und Kulturgüter aus der ganzen Welt.
  9. Das Kunstmuseum Bonn in der Museumsmeile ist das größte nationale Museum für moderne Kunst, von Augustus Mack mit der umfangreichsten Sammlung seiner Werke und den rheinischen Expressionisten bis zur deutschen Kunst nach 1945.

    Bonn
    Museum der bildenden Künste (Photo© GuidoR / commons.wikimedia.org / Creative Commons Attribution 3.0 Unported License)
  10. Ägyptisches Museum der Universität Bonn, gewidmet der Kulturgeschichte des alten Ägypten mit Objekten des Kult- und Alltagslebens einer der ältesten Zivilisationen der Menschheit.

    Universität Bonn
    Universität Bonn (Foto von Thomas Wolf (Der Wolf im Wald) / commons.wikimedia.org / Lizenz CC BY-SA 3.0)
  11. Beethoven-Haus (Beethoven-Haus ) in der Bonngasse Das Geburtshaus des großen Komponisten ist ein Museum, das seinem Leben und Werk gewidmet ist. Es gibt sogar eine Locke von Beethovens Haar zu sehen. Die angrenzenden Gebäude (Bonngasse 18 und 24-26) beherbergen ein Forschungszentrum (das Beethoven-Archiv) mit einer Sammlung, einer Bibliothek und einem Verlagshaus sowie einen Kammermusiksaal.

Das Beethovenfest im September läuft einen Monat lang und begeistert mit zahlreichen Veranstaltungen – Konzerten, Filmen, Vorträgen – überall in der Stadt, von Schlössern bis zu Straßenbahnhaltestellen. Der Höhepunkt des Festivals ist eine Aufführung von Fidelio, der einzigen Oper des Komponisten

Was Sie tun können: Durch die Stadt schlendern

  1. Beginnen Sie den Tag mit einem Bummel über den Markt vor dem Rathaus und probieren Sie lokale Köstlichkeiten und saisonale Produkte (weißer Spargel, der in Deutschland von April bis Juli sehr beliebt ist).
  2. Da Bonn relativ klein ist, lässt es sich gut zu Fuß erkunden und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung des umliegenden Siebengebirges, insgesamt über 40 bewaldete Hügel, die durch Vulkanausbrüche vor Millionen von Jahren entstanden sind.
  3. Besuchen Sie das Brauhaus Bönnsch und genießen Sie das lokale Bönnsch-Bier, das in speziell angefertigten Gläsern serviert wird.
  4. Erleben Sie ein eklektisches Einkaufserlebnis in der Friedrichstraße, wo Sie von Vintage-Kleidung und Originalschmuck bis hin zu klassischen deutschen Weinen, zeitgenössischer Kunst und asiatischer Keramik alles finden. Die meisten Geschäfte sind sonntags geschlossen.
  5. Besuchen Sie eine Oper oder ein Ballett im Bonner Opernhaus. Hören Sie sich ein Konzert des Beethoven-Orchesters in der Beethovenhalle an.

Wo Sie essen und trinken können

  1. DasIm Stiefel (Bonngasse 30) ist ein gefühlvolles Lokal mit einem gemütlichen, rustikalen Interieur, das mit eisernen Kronleuchtern und Holztreppen dekoriert ist und Szenen von Arbeitern zeigt, die sich über Weinreben beugen. Auf der Speisekarte stehen lokale Gerichte, die auf dem Konzept der Brauerei basieren. Zu den kulinarischen Favoriten gehören mariniertes Rindfleisch mit Sultaninen-Sauce und Ziegenkäsesalat. Die durchschnittliche Rechnung beginnt bei €10.
  2. Ein deutsches Frühstück mit geräuchertem Truthahn, Gouda-Käse, Eiern und knusprigen Brötchen im Roses (Martinsplatz 2a).
  3. DerAlte Zoll ist der beste Biergarten Bonns.
  4. Em Hoettche (Markt 4) ist das älteste Restaurant der Stadt mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1389 zurückreicht. Man sagt, dass Beethoven und die schöne Anna Koch hierher kamen, als er um ein Mädchen warb. Das Essen ist traditionell und sehr deftig, die Durchschnittspreise beginnen bei 11 €.
  5. Alternativ können Sie auch das Elbe Am Rhein (Rosental 105) besuchen. Das Markenzeichen dieses schönen Restaurants am Wasser ist der Saumagen – gefüllter Schweinebauch mit Kartoffeln und Sauerkraut aus der Pfalz.

    Bonn
    Bonn (Photo© Axel Kirch / commons.wikimedia.org / Lizenz CC BY-SA 4.0)

Touristische Kritiken:

  1. Der Rheinaue-Park mit seinen weiten Flächen und dem ruhigen japanischen Garten ist ein angenehmer Ort, den man nicht mehr verlassen möchte.
  2. Die prächtige Kathedrale, die mit ihren spitzen romanischen Türmen die Stadt dominiert, ist nach zwei Heiligen benannt, die an diesem Ort enthauptet worden sein sollen. Sie ist voller interessanter Artefakte, besonders bemerkenswert sind die mittelalterlichen Wandmalereien.
  3. Em Hoettche serviert köstliche Speisen wie Rheinischer Sauerbraten, Schweinshaxe und Reibekuchen mit Apfelkompott.

Ein Video über Bonn können Sie sich unter dem unten stehenden Link ansehen:

Schauen Sie auch:  Ostfriesische Inseln: Sehenswürdigkeiten, Bewertungen, das Beste aus 2018
Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen