Nordfriesische Inseln, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps

Länder Deutschlands

Nordfriesische Inseln – Deutschlands Urlaubsparadies

die 14 Inseln in der Nordsee mit grasbewachsenen Dünen, wanderndem Sand, Leuchttürmen, felsigen Klippen, Vögeln und Robben sind fantastische Reiseziele für Fans von erholsamen Ferien mit Naturkulisse.

Nordfriesische Inseln, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
Nordfriesische Inseln, Deutschland (Foto © Wolfgang Pehlemann / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-SA-3.0)

Was Sie auf den Nordfriesischen Inseln sehen sollten: Inselmerkmale

  1. Sylt wird die Azurblaue Küste Deutschlands genannt. Eine schmale Insel mit einem 40 Kilometer langen Strand und Dünen auf der Seeseite (Westen). Sylt und insbesondere der Ort Kampen sind seit jeher ein Urlaubsziel für die deutsche High Society. Viele wohlhabende Deutsche haben Landhäuser auf der Insel. Sylt ist eines der teuersten Urlaubsziele in Deutschland, und daher muss das Budget entsprechend angepasst werden (hohe Gebühren für Luxusappartements in Hotels, Getränke in Bars und Restaurants). Sylt ist eine große Attraktion für FKK-Anhänger. In jedem Ort der Insel gibt es mindestens einen FKK-Strand. Aber auch an normalen Stränden sind oben ohne Sonnenanbeter keine Seltenheit.
  2. Amrum ist die am stärksten bewaldete Nordseeinsel mit einem breiten Strand an der Westküste mit Blick auf das offene Meer. Die Ostküste grenzt an die Untiefen und Gezeitenbuchten des Wattenmeeres. Die charakteristische Landschaft besteht aus Dünen mit der dazugehörigen Vegetation wie Strandläufer und Wermut. Im Jahr 1948 wurde auf der Insel ein Wald gepflanzt. Amrum ist die Heimat vieler Vogelarten und Meeressäuger. Die Hauptattraktion der Insel ist der Leuchtturm in Süddorf (ein ehemaliges Dorf, heute ein Stadtteil von Nebel). Bemerkenswert in Nebel ist die St. Clemens Kirche mit ihren “sprechenden Grabsteinen” (mit detaillierten Beschreibungen der Lebensgeschichte, des sozialen Status und der Berufe der Verstorbenen).
  3. Fère, auch bekannt als die “friesische Karibik” oder “grüne Insel”, bietet dank ihrer Lage im Windschatten kilometerlange weiße Sandstrände und eine üppige Vegetation. Der Veranstaltungskalender der Insel zählt mindestens 8.500 Veranstaltungen pro Jahr.
  4. Eine Besonderheit von Pelvorm ist, dass es keine Sandstrände und keine Promenade gibt. Der einzige Badeplatz ist die grüne Wiese im Süden der Insel. Man kommt hierher, um in aller Ruhe das “kleine Irland” zu entdecken (zwei Drittel der Insel sind mit grünen Wiesen bedeckt, auf denen Schafe und Kühe grasen).
  5. Die winzigen Inselchen heißen Halligen (Oland, Langenes, Grøde, Habel, Hamburger Hallig, Hoge, Nordstrandishmore, Nordderog, Süderog, Südfall). Die Häuser auf den Halligen sind auf künstlich aufgeschütteten Hügeln gebaut. Bei einer Sturmflut erheben sie sich über das Meer, während der Rest des Landes unter Wasser bleibt. Im Mittelalter waren die Halbinseln Nordstrand, Pelvorm und Halligen Teil der größeren Insel Strand, die 1634 bei einem katastrophalen Sturm zerbrach.

    Nordfriesische Inseln, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Rund um die Nordfriesischen Inseln, Deutschland (Foto © Horst57 / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-3.0)

Was man auf den Nordfriesischen Inseln unternehmen kann: Sightseeing

  1. Besuchen Sie das alte Friesenhaus in Kaitum (Insel Sylt). Es wurde 1739 erbaut und 1907 in ein Museum umgewandelt.
  2. In kühleren Zeiten bietet eine Alternative zum Schwimmen im Meer der moderne Wasserpark Sylter Welle in Westerland, dessen Hauptattraktion ein mit Nordseewasser gefülltes Wellenbad ist.
  3. Sehen Sie vom höchsten Punkt, der Uwe-Düne in Kampen (5 Meter über dem Meeresspiegel), den nördlichen Teil der Insel Sylt, das deutsche Festland und Dänemark.
  4. Besuchen Sie das örtliche Amrum-Museum, das in einer weithin sichtbaren Windmühle am Eingang der Nebel auf der Südseite untergebracht ist. Sie wurde 1771 erbaut und war bis 1962 in Betrieb.
  5. Lassen Sie sich von der Stroh-Idylle von Amrum verzaubern. In den Dörfern finden Sie wunderschöne Strohdachhäuser, in denen Sie wohnen können, vorausgesetzt natürlich, Sie haben eine Unterkunft gebucht. In Nebele gibt es viele solcher Häuser, die mit malerischen, gepflegten Gärten geschmückt sind.
  6. Entspannen Sie sich im Meeresschwimmbad und Thalassotherapiezentrum in Witdün.
  7. Bummeln Sie durch die Altstadt von Wick auf Feuer. Erfahren Sie mehr über friesische Traditionen und Bräuche, den Alltag und andere Aspekte des Insellebens im Dr. Carl Haeberlin-Museum, dessen Eingang aus Walfischkiefern gefertigt ist.
  8. Und erkunden Sie die ikonische alte Kirche St. Salvator, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde und einen Turm beherbergt (der im 17. Jahrhundert zerstört wurde), in dem Turmfalken nisten.

    Nordfriesische Inseln, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Rund um die Nordfriesischen Inseln, Deutschland (Foto © Salzgraf / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-3.0)

Wo man auf den Nordfriesischen Inseln essen und trinken kann

Die Gastronomie der Nordfriesischen Inseln ist vor allem auf Fischgerichte aus der Nordsee ausgerichtet. Lokale kulinarische Spezialitäten sind Austern und Lammfleischgerichte.

  1. In zentralen Orten wie Westerland oder Kampen (auf Zilt) finden Besucher Gourmet-Restaurants, aber auch die obligatorischen Fast-Food-Läden sind vorhanden. Die Fußgängerzone der Friedrichstraße in Westerland ist buchstäblich gesäumt von Restaurants und Geschäften. Ein Restaurant mit vernünftigen Preisen. Raantem Hüs in Rantum. Die Spezialitäten sind gebratene Muscheln und Hähnchen mit Pommes. Es gibt regelmäßig “Spezialwochen”.
  2. Die Küche von Föhr bietet eine breite Palette typisch friesischer Gerichte. Frischer Fisch steht natürlich an erster Stelle, Krabben und Muscheln sind sehr beliebt. Meeresfrüchte gibt es in jedem Fischrestaurant (z.B. Klatt’s Gute Stuben in Wick auf Föhr), ebenso wie gebratene Heringe, Schollen und Kabeljaufilets. Lammgerichte sind eine lokale Spezialität. In den Wintermonaten werden die Wiesen auf den friesischen Inseln immer wieder von Meerwasser überschwemmt. Das Salzwasser dringt in das Gras ein, mit dem die weidenden Schafe gefüttert werden, und verleiht dem Fleisch seinen besonderen Geschmack. Aber es ist nicht nur das Fleisch, auch der lokale Schafskäse nimmt diesen Geschmack an. Er wird normalerweise mit Tomaten und Lauch überbacken.
  3. Zum Fischbäcke ( Lunstruat 13) in Nordorf (Amrum) ist ein beliebtes Fischrestaurant und -geschäft. Flunder mit Krabben und saurer Sahne ist eine Spezialität
  4. Lokales Essen bei Leos Fisch & Grillimbiss in Pelvorm.

Was Touristen über die Nordfriesischen Inseln sagen:

  1. Die Badestellen sind über die gesamte Küste der Inseln verteilt, aber Sie können nur bei Flut schwimmen und bei kaltem Wetter besuchen Sie am besten das Hallenbad.
  2. Schöne reetgedeckte Ferienhäuser im friesischen Stil auf den Inseln Zilt und Amrum.

    Nordfriesische Inseln, Deutschland: Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen, Reisetipps
    Rund um die nordfriesischen Inseln, Deutschland (Foto © dronepicr / www.flickr.com / Lizenz CC-BY-3.0)

Ein Video über die Nordfriesischen Inseln finden Sie unter dem unten stehenden Link:

Die schönen nordfriesischen Inseln, Deutschland (Foto oben © Ralf Roletschek / commons.wikimedia.org / Lizenz CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0)

Schauen Sie auch:  Berlin, Deutschland: Die besten Restaurants, wo man essen kann und was man bestellen sollte
Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen