Chemnitz, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wo man essen kann 2023

Länder Deutschlands

Chemnitz – die Stadt von Karl Marx

Chemnitz ist eine Stadt im Südwesten von Sachsen. Chemnitz im Osten Deutschlands ist einer der am meisten unterschätzten Orte in Deutschland. Im neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert entwickelte sich Chemnitz zu einer wichtigen Industriestadt in Deutschland. Die Einwohnerzahl stieg während der Industrialisierung ab 1883 rapide an und lag Anfang der 1930er Jahre bei über 360.000.

Zwischen 1953 und 1990 trug die Stadt zu Ehren des berühmten preußischen Sozialaktivisten Karl Marx den Namen Karl-Marx-Stadt und wird von den Einheimischen wegen ihrer vielen Industrieanlagen oft als “Manchester von Sachsen” bezeichnet. Nach der deutschen Wiedervereinigung führte die Regierung eine Volksabstimmung über den neuen Namen der Stadt durch. 76 Prozent der Bevölkerung stimmten für den ursprünglichen Namen, Chemnitz.

Die älteste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1143 zurück. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Chemnitz durch Luftangriffe zerstört. Jahre später wurde sie wieder aufgebaut – das Stadtzentrum ist heute eine Fußgängerzone. Die Stadt am Fuße des Erzgebirges verfügt über zahlreiche Freizeiteinrichtungen und Museen, darunter die Kunstsammlungen Chemnitz und das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz.

Chemnitz, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wo man essen kann 2023
Chemnitz Historisches Zentrum, Deutschland. Ansicht von oben (Foto© Kora27 / commons.wikimedia.org / CC-BY-SA-3.0)

Chemnitzer Sehenswürdigkeiten

Die Fußgängerzone von Chemnitz ist eine Mischung aus historischen und modernen Gebäuden, die den Marktplatz umgeben. Das Hauptgebäude auf dem Platz ist das Alte Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, das mit Elementen der Renaissance verziert ist.

  1. Kunstmuseum Chemnitz (Kunstsammlunge). Es befindet sich am Theaterplatz und zeigt regelmäßig interessante Wechselausstellungen mit Gemälden, Skulpturen und Sammlungen angewandter Kunst. Das architektonische Ensemble des Theaterplatzes wird durch die St. Peterskirche, das barocke Opernhaus und das Hotel vervollständigt. Die Eintrittspreise liegen zwischen €5 und €8.
  2. Karl-Marx-Denkmal. Das berühmteste Wahrzeichen der Stadt wurde 1971 von dem russischen Künstler Lew Kerbel errichtet. Der 71 Meter hohe Bronzekopf des deutschen Philosophen steht vor dem Haus Nummer 10, an dem eine Tafel mit dem Slogan “Proletarier aller Länder, vereinigt euch!” angebracht ist Das Denkmal ist nach Lenins Kopf in Ulan-Ude die zweitgrößte Porträtbüste der Welt.

    Chemnitz, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wo man essen kann 2023
    Denkmal für Karl Marx in Chemnitz, Deutschland (Foto© Sandro Schmalfuß / commons.wikimedia.org / CC-BY-SA-4.0)
  3. Staatliches Museum für Archäologie. Das Museum für Archäologie beherbergt viele interessante Artefakte, die bei Ausgrabungen des Sächsischen Landesamtes für Archäologie entdeckt wurden. Es sind mehr als 6.200 Exponate ausgestellt, von denen einige über 300.000 Jahre alt sind. Die Eintrittskarten kosten drei bis fünf Euro.
  4. Wasserschloss Klaffenbach. Ein wunderschönes Schloss im Süden in der Nähe von Chemnitz. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut und beherbergt heute eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen zum Thema Kunst und Handwerk. Sie können einen Spaziergang um das Schloss machen und sich in der ruhigen Atmosphäre entspannen. Es gibt auch ein Café und ein Restaurant, wo Sie sich ein gutes Essen gönnen können.
  5. Museum Gunzenhauser. Eine Galerie für Kunst des 20. Jahrhunderts, berühmt für die Ausstellung von Werken berühmter Expressionisten wie Max Beckmann, Ernst Kirchner, Otto Dix und anderen. Eintrittspreis €4,50 – €7.
  6. DAStietz Kulturzentrum. Das Kaufhaus aus dem Jahr 1913 beherbergt die Stadtbibliothek, die Neue Sächsische Galerie mit Exponaten moderner Kunst aus der Region und das Naturkundemuseum. Eintrittspreise: 2,50 – 4 €.
  7. Botanische Gärten. Genießen Sie das üppige Grün inmitten des Beton-Dschungels der Stadt. Besuchen Sie das Gewächshaus und entdecken Sie unbekannte Pflanzen oder genießen Sie einfach einen Spaziergang mit den Tieren – Ponys, Schweinen und Schafen.
  8. Henry Van de Velde Museum. Es befindet sich in der Villa Esche von 1903, dem ersten Gebäude, das der belgische Künstler Van de Velde in Deutschland errichtete. Die Räume wurden im Geiste des frühen zwanzigsten Jahrhunderts restauriert, und es gibt eine Sammlung von Kunsthandwerk und Möbeln. Eintrittspreis: 3 €.
  9. Die Kirche ist dem Heiligen Petrus der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Sachsen gewidmet. Die erste Kirche in der Gegend wurde im 12. Jahrhundert erbaut und mit einem Benediktinerkloster verbunden. Im 14. Jahrhundert wurde die Kirche umgebaut und im spätgotischen Stil neu errichtet.
  10. Eisenbahnpark (Parkeisenbahn Chemnitz). Sie steigen in einen niedlichen kleinen Zug, der auf einer kurvenreichen Strecke durch einen malerischen Wald fährt.

    Chemnitz, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wo man essen kann 2023
    Opernhaus in Chemnitz, Deutschland (Photo© Reinhard Höll / commons.wikimedia.org / CC-BY-SA-3.0)

Wo kann ich in Chemnitz essen gehen?

Die Küche in Chemnitz ist überwiegend tschechisch. Dies ist auf den hohen Anteil von Einwanderern aus dem Erzgebirge während der Industrialisierung im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zurückzuführen. Die Küche zeichnet sich vor allem durch Herzhaftigkeit und Einfachheit in der Zubereitung aus. Kartoffeln sind oft die Hauptzutat. Zu den regionalen Gerichten gehören Klitscher (Kartoffelpuffer), Quarkkäulchen (ein sächsisches Dessert aus geriebenem Kartoffelmais und Magerquark, Zimt und Sultaninen) und zur Weihnachtszeit der Christstollen (Kuchen).

  1. Kellerhaus. Bietet günstige Preise und die besten kulinarischen Traditionen der deutschen Küche. Das Restaurant ist in einem charmanten Gebäude aus Holz und Ziegeln untergebracht, Sie können auf der Terrasse oder im niedrigen Hauptsaal sitzen. Das Restaurant ist etwas für echte Fleischfresser. Durchschnittliche Rechnung: €16.
  2. Ratskeller. Die Gewölbedecken sind wunderschön bemalt und das Restaurant serviert traditionelle, sogar rustikale, lokale Gerichte. Durchschnittliche Rechnung: 10 Euro.
  3. Turmbrauhaus. Eine Bierbar mit authentischen deutschen Bieren und leckeren Snacks. Durchschnittliche Rechnung: 8 Euro.
  4. Cafe Michaelis. Dieses Café bietet eine große Auswahl an Gebäck und Kuchen sowie Fleischgerichte, Pasta und Salate. Durchschnittliche Rechnung: 13 Euro.
  5. Franklin Hofmann Gaststätte. Berühmt vor allem für seine köstlichen Pferdefleischgerichte, aber auch für frische Salate und traditionelle Desserts. Es bietet eine große Auswahl an Bieren, Weinen und Likören. Das Restaurant befindet sich auf dem Dach des Gebäudes und bietet eine schöne Aussicht. Durchschnittliche Rechnung: 17 Euro.

    Chemnitz, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, wo man essen kann 2023
    Blick auf das Schloss und den Teich in Chemnitz, Deutschland (Photo© Kora27 / commons.wikimedia.org / CC-BY-SA-3.0)

Ein Video über Chemnitz können Sie unten sehen:

Das neue Rathaus in Chemnitz, Sachsen, Deutschland (Foto oben© Rolf 41 /commons.wikimedia.org / CC-BY-SA-3.0)

Schauen Sie auch:  Schwerin, Deutschland: Die interessantesten Sehenswürdigkeiten, Dinge zu sehen, wo man essen kann, Reiseberichte
Bewerten Sie den Artikel
Autorenführer zu Städten in Deutschland: Mehr als 300 ausführliche Reiseführer zu Städten in Deutschland mit den besten Sehenswürdigkeiten, Ausflügen und Aktivitäten, Restaurants und Cafés, Tipps und Tricks von Einheimischen und erfahrenen Touristen